Startseite » Rückenschmerzen – welche Matratze ist die Richtige?
Matratze

Rückenschmerzen – welche Matratze ist die Richtige?

Archiv

Viele kennen es, die Nacht war nicht so erholsam und der nächste Tag geht schleppend voran, da man wieder mit Schmerzen im Rücken aufgewacht ist. Wenn er sich regelmäßig nachts verspannt, kann dies an der Matratze liegen. Doch welche eignet sich bei Rückenschmerzen?

Wie eine falsche Matratze Rückenschmerzen fördert

PC-Job, zu langes Sitzen, einseitige Belastungen, Übergewicht oder Stress, es gibt verschiedene Ursachen für Rückenschmerzen. Doch sie können auch durch eine unpassende Matratze ausgelöst werden. Auf Dauer gesehen entsteht hierbei rasch ein Teufelskreislauf aus Schmerzen, schlechtem Schlaf und zu wenig Erholung, der sich irgendwann nur noch schwer durchbrechen lässt. Bestehende Beschwerden können von Nacht zu Nacht schlimmer werden. Das Problem ist, dass sich die Wirbelsäule und Muskeln im Schlaf nicht ausreichend entspannen und die Knochen nicht genügend gestützt werden. So kann eine falsch ausgewählte Schlafunterlage zu Rückenschmerzen führen. Suchen Sie nach einem hochwertigen Modell, mit dem Sie Rückenschmerzen lindern und vorbeugen können? Betten und Schlafsysteme ist Ihre optimale Anlaufstelle für Matratzen in Berlin. Hier gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Matratzen von namhaften Herstellern. Lassen Sie sich individuell beraten und liegen Sie Probe.

Welche verschiedenen Matratzen eignen sich gut bei Rückenschmerzen?

  • Visco: Diese Matratze ist ideal bei Rückenschmerzen, denn der Schaumstoff reagiert auf Körperwärme und passt sich somit flexibel an. Das Material verteilt den Druck sehr gut.
  • Kaltschaum: Die Matratzen punkten mit einer hohen Elastizität und Anpassungsfähigkeit. Sie eignen sich daher ebenso bei Rückenschmerzen.
  • Federkern: Wenn Sie unter Rückenschmerzen leiden, sollten Sie eine Taschenfederkernmatratze wählen, denn die Federn können hier nicht verrutschen. Dies erhöht die Punktelastizität, wovon vor allem Rücken- und Bauchschläfer profitieren. Die Qualität und Anzahl der Federn sind jedoch entscheidend.

Matratze kaufen – worauf achten?

Wenn Sie unter Rückenschmerzen leiden, sind Sie umso mehr darauf angewiesen, eine zu Ihren Bedürfnissen passende Matratze zu verwenden. Meist ist sie zu weich oder zu hart. Beides birgt Probleme:

  • Ist die Matratze zu hart, sinkt der Körper nicht ein, wodurch sich die Hals- und Nackenmuskeln verspannen und die Wirbelsäule überstreckt wird. Sie kann ihre natürliche Doppel-S-Form nicht einnehmen. Dies fördert Rücken- und Nackenschmerzen.
  • Bei einer zu weichen Schlafunterlage sinkt der Körper wiederum zu tief ein, sodass er in einer Kuhle liegt. Die Wirbelsäule wird aufgrund der unnatürlichen Haltung übermäßig belastet. Auch dies fördert Schmerzen.

Der richtige Härtegrad ist bei Rückenschmerzen wichtig. Bei einer passenden Matratze können die schwereren Körperpartien wie die Schultern und das Becken einsinken und der Nacken und untere Rücken werden optimal gestützt. Das Körpergewicht ist beim Härtegrad entscheidend: Folgende Orientierung ist hilfreich:

  • Härtegrad H2: bis 80 Kilogramm
  • Härtegrad H3: bis 100 Kilogramm
  • Härtegrad H4: bis 150 Kilogramm

Die überaus harten Matratzen des Härtegrads 5 empfehlen sich lediglich für Menschen mit sehr hohem Körpergewicht. Die Schlafposition ist ebenso entscheidend: Wenn Sie überwiegend auf dem Rücken oder Bauch schlafen, benötigen Sie eine festere Matratze, die nur an den schwersten Körperstellen ein Einsinken ermöglicht. Der mittlere Bereich könnte sonst durchhängen. Federkern- oder Viscomatratzen sind eher fest und passen sich der Ergonomie elastisch an. Seitenschläfer hingegen sind mit einer flexiblen Matratze gut beraten. Neben den Federkern- und Viscomatratzen eignen sich auch Kaltschaum- und Latexmatratzen.

Liegezonen

Die Liegezonen sind bei Rückenschmerzen ebenso entscheidend. Sie sollen bestimmte Körperregionen bestmöglich stützen, den Liegedruck reduzieren und das Gewicht gleichmäßig verteilen. Viscoschaum-Matratzen sind gewöhnlich nicht mit Zonen ausgestattet, da der Schaum den Körper punktgenau unterstützt und sich daher an die Konturen anpasst.

Zusammenfassung

Nachts laufen wichtige Reparaturmechanismen ab. Deshalb ist erholsamer Schlaf unabdingbar für die Gesundheit. Wenn Sie unter Rückenschmerzen leiden, sollten Sie Ihre Matratze umso bewusster auswählen. Gut eignen sich zum Beispiel die Visco-, Kaltschaum- und Federkernmatratze. Wählen Sie den passenden Härtegrad und am besten eine Schlafunterlage mit integrierten Liegezonen. Sie ermöglichen eine ideale Anpassung an den Körper, sodass die Wirbelsäule gerade liegt.