Müdigkeit

Immer müde und erschöpft? Was steckt dahinter?

Archiv

Jeder Mensch kann bisweilen erschöpft und müde sein. Hat man dann aber eine Nacht gut geschlafen oder sonstige Entspannung erfahren, verschwindet die Erschöpfung meist rasch. Was aber ist, wenn keine Kraft mehr getankt werden kann, wenn der Mensch nur noch müde und erschöpft ist?
Lesen Sie, was hinter andauernder Müdigkeit und Erschöpfung stecken kann.

Müde und erschöpft bei kleinster Belastung
Wie kann sich eine Erschöpfung zeigen?

Jeder kennt diese Momente der Erschöpfung und Müdigkeit. Sie gehören zu unserem Leben und Alltag einfach dazu. Oftmals kann ein erholsamer Schlaf oder ein kleiner Spaziergang, die Energiereserven wieder auffüllen. Je älter ein Mensch aber wird, können diese Erholungsphasen oft nicht mehr ausreichen. Müdigkeit und Erschöpfung werden zu einem Dauerzustand.
Die Symptome von Müdigkeit und Erschöpfung sind recht vielfältig.

Wie äußert sich eine Erschöpfung?

Einschränkung der Leistungsfähigkeit durch:

  • Müdigkeit
  • Abgeschlagenheit
  • Konzentrationsschwäche
  • Schwächegefühl

Zeichen der psychischen Anspannung

  • Schlafstörungen
  • Antriebsschwäche, depressive Verstimmungen
  • Zähneknirschen
  • Zucken des Augenlids

Die folgenden körperlichen Beschwerden können auftreten:

  • Verspannungen im Bereich Rücken und Nacken
  • Magenverstimmungen
  • gehäufte Infektionsanfälligkeit
  • plötzlicher Schwindel, etwa durch schnelles Aufstehen oder beim Treppensteigen
  • schneller Puls
  • Ohrensausen, Tinnitus
  • Schweißausbrüche

Wie aber entsteht eine Erschöpfung?

Normalerweise haben Menschen genügend Kraftreserven, mit denen körperliche oder seelische Belastungen, einfach weggesteckt werden können. Diese Menschen leiden wenig unter Erschöpfungszuständen. Aber unseren natürlichen Ressourcen werden Grenzen gezeigt. Mit zunehmendem Alter, wird die Alltagsbewältigung oft
mühselig. Was man in früheren Zeiten leicht erledigt hat, sei es im Beruf oder bei anderen Aktivitäten, fällt vielen nun viel schwerer. Dabei ist nicht nur der Körper gefordert, sondern auch unser seelisches Gleichgewicht. Werden die Anzeichen ignoriert und man einfach weiter wie bisher, schleicht sich ganz schnell ein Erschöpfungszustand ein. Es entsteht eine permanente Schwäche und Müdigkeit, was sich zu einem Teufelskreis ausweiten kann. Dann wird es immer schwerer sein, die alltäglichen Anforderungen zu bewältigen.

Welche Ursachen kann eine Erschöpfung haben?

Es ist nicht nur der alltägliche Stress, der zu Erschöpfungszuständen führen kann. Auch Trauer und Trennung gehören dazu. Verliert man beispielsweise einen Partner, so kann das zu einem gravierenden Einschnitt in das Leben sein. Was bisher zusammen erledigt wurde, muss plötzlich alleine gestemmt werden. Das wiederum kostet Kraft und Nerven. Aber nicht nur das seelische Gleichgewicht kann zur Erschöpfung führen, auch Krankheiten oder ein Vitaminmangel tragen dazu bei.

Typische Ursachen von Erschöpfung

  • Stress im Alltag
  • Schwierige Lebensphasen wie Trauer und Trennung
  • Vitaminmangel
  • Schlafdefizite
  • Vitamin B12-Mangel
  • Eisenmangel
  • Krankheiten, etwa eine Erkrankung der Schilddrüse

Wann ist ein Besuch beim Arzt sinnvoll?

Ein Erschöpfungszustand entsteht oft als Folge von einer körperlichen und emotionalen Dauerbelastung. Es kann aber auch mehr dahinter stecken. Vitamin- und Eisenmangel, Probleme mit der Schilddrüse, können die Ursache für die Erschöpfungssymptome sein. Gerade dann, wenn die Erschöpfung ständig vorliegt, ist es angebracht, die Ursachen zu erforschen. Ein Besuch beim Hausarzt bringt dann oftmals schnell Klarheit. Oft kann mit einer ganz normalen Blutuntersuchung festgestellt werden, ob und welcher Mangel die Erschöpfung hervorruft.

Was kann bei Erschöpfung und Müdigkeit helfen?

Kommen Betroffene aus ihrem Dilemma der Erschöpfung, von alleine nicht mehr heraus, werden zwei Dinge wichtig. Das ist zum einen Ruhe, zum anderen der Zufuhr von Nährstoffen. Egal aus welcher Ursache die andauernde Erschöpfung und Müdigkeit entstanden ist, die leeren Kammern sollten wieder aufgefüllt werden. Damit man im Alter seinen täglichen Anforderungen nachkommen kann, sollten regelmäßige Ruhepausen eingelegt werden. So kann ein kleiner Mittagsschlaf von 30 Minuten sehr belebend wirken. Auch ein kleiner Spaziergang hilft dabei, wieder kräftig durchzuatmen.
Darüber hinaus sollten Betroffene auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten. Gerade Menschen die alleine leben und für niemanden sorgen müssen, tun sich schwer für sich selbst gesund und regelmäßig zu kochen. Deshalb sollte man auch in schwierigen Lebensphasen stets auf eine ausreichende Zufuhr von gesunden Nährstoffen achten Wichtig ist es, sich dafür Zeit zu nehmen, ein gesundes Essen genießen, um so einem Erschöpfungszustand entgegenzuwirken.

Wie sieht die richtige und gesunde Ernährung aus?

Besteht ein Mangel an Vitaminen und Nährstoffen, kann eine Erschöpfung den Körper zusätzlich belasten. Durch ein unregelmäßiges Essen und eine dadurch bestehende Unterversorgung mit Vitaminen, besteht neben der allgemeinen Erschöpfung und Müdigkeit eine erhöhte Infektanfälligkeit.
Gerade bei älteren Menschen, die oft noch andere Krankheiten haben, kann das zu einem Problem werden. Um der drohenden Erschöpfung Einhalt zu gebieten, ist eine ausgeglichene Vitamin und Nährstoffzufuhr ganz besonders wichtig.

Wie kann man ausreichend Ruhe finden?

Neben einer gesunden Ernährung, sind auch regelmäßige Ruhepausen wichtig. Damit können Körper und Seele wieder durchatmen, was ganz besonders wichtig im zunehmenden Alter ist. Mit höherem Alter kann die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit abnehmen. Deshalb sollte man mit den noch bestehenden Kraftreserven schonend umgehen.

Ein paar Tipps wie man im Alltag Ruhe findet?

Wer realistische Zeitpläne aufstellt und seinen Alltag nicht mit einer Menge Erledigungen vollpackt, der wird schnell merken, wie sich eine wohltuende Ruhe bemerkbar macht.
Sinnvoll ist es auch eine Mittagspause täglich einzuplanen. Sollte es möglich sein, kann diese an der frischen Luft verbracht werden, beispielsweise in einem Park oder einem kleinen Café.
Unsere heutige Zeit ist geprägt von ständiger Erreichbarkeit und einer extrem hohen Informationsflut. Hier sollte einfach einmal das Handy abgeschaltet werden, denn eine stete Erreichbarkeit kann ebenfalls eine Erschöpfung hervorrufen.
Gönnen Sie sich einfach täglich eine 5-Minuten-Auszeit. Das können 5 Minuten unter der Dusche sein, bei denen man einfach nur das warme Wasser genießt.
Sogenannte Entspannungsrituale, wie eine schöne Tasse Tee oder Atem- und – Dehnübungen, sind auch hilfreich um zur Ruhe zu kommen.