Startseite » Durch Vitamine vital bis ins hohe Alter
Vitamine im Alter

Durch Vitamine vital bis ins hohe Alter

Archiv

Die demografische Entwicklung in Deutschland zeigt, dass die Menschen immer älter werden. Die Menschen sind dabei bis ins höhere Alter aktiv und möchten auch auf eine gute, ausgewogene Ernährung achten.

Häufig sind die Essgewohnheiten eines jeden Einzelnen durch sein Leben, seine Vorlieben und durch seine Gesundheit geprägt. Zudem lässt der Appetit im Alter nach. Alte Menschen, die unter Beeinträchtigungen leiden, können häufig nicht mehr auf die breite Vielfalt von Produkten zugreifen, wie ein gesunder, jüngerer Mensch. Frische Lebensmittel und Bioprodukte, die sie benötigen, kommen dann zu selten auf den Tisch. Das Obst und Gemüse, welches verzehrt wird, reicht auch häufig vom Nährstoffumfang nicht aus. Es fehlt eine ausreichende Menge an Vitaminen. Dabei sind Vitamine im Alter sehr wichtig, weil der normale, biologische Abbauprozess stattfindet und altersbedingte Erkrankungen zwangsläufig im Alter zunehmen.

Welche Vitamine sind im Alter besonders bedeutsam?

Der Mensch benötigt grundsätzlich Vitamine und Spurenelemente, die er über die Nahrung zu sich nehmen sollte. Mit zunehmendem Alter steigt der Bedarf an bestimmten wichtigen Vitaminen:

Vitamin A – wichtig für Augen, Haut und Schleimhäute
Vitamin C – wichtig für den Aufbau von Kollagen für Knochen und Knorpel
Vitamin D – wichtig für Immunsystem, Knochen und Muskulatur
Vitamin B12 – wichtig für die Nerven, Blutbildung und Zellteilung
Folsäure – wichtig für die Blutbildung und den Zellaufbau

Helfen Nahrungsergänzungsmittel im Alter?

Grundsätzlich sollte Vitaminmangel bzw. die unzureichende Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffe ausgeglichen werden. Besteht ein größerer Mangel bei verschiedenen Vitaminen, sind die sogenannten Komplex-Vitamine eine gute Alternative. Mit diesen Präparaten können ältere Menschen die nötigen Vitamine und Mineralstoffe aufnehmen und den Haushalt ins Gleichgewicht bringen. Nach individueller Rücksprache mit dem Hausarzt können auch gezielt spezielle Vitamine eingenommen werden. Auch bestimmte Lebensgewohnheiten oder Lebenslagen können eine zusätzliche, ausgleichende Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen notwendig machen.

Vitamin A-Mangel

Besteht nachweislich ein Vitamin A-Mangel, sollte die Ernährung entsprechend ausgerichtet werden. Außerdem sollte der Grund, warum ein Vitamin A-Mangel besteht, durch den Hausarzt diagnostiziert werden. Es gibt verschiedene Ursachen, die zu einem Vitamin A-Mangel führen können. Hierzu gehören vor allem alte Menschen, die an entzündlichen oder schweren Erkrankungen leiden.

Vitamin D-Mangel

Das Vitamin D wird beim Menschen hauptsächlich über die Haut durch das natürliche Sonnenlicht gebildet. Viele Beeinträchtigungen im Alter können dazu führen, dass ein Aufenthalt im Sonnenlicht nur noch sehr eingeschränkt möglich ist. So kann es nach Rücksprache mit dem behandelnden Hausarzt sehr sinnvoll sein, dass aufgrund einer stark eingeschränkten Mobilität oder gar Bettlägerigkeit im Alter die Einnahme von Vitamin D-Präparaten erfolgt. Die Einnahme von Vitamin D-Präparaten ist weitestgehend bedenkenlos möglich. Eine wiederholende Kontrolle des Vitamin D-Status ist trotzdem sinnvoll.

Vitamin B 12-Mangel

Typisch bei Menschen im Alter ist auch ein Mangel an Vitamin B12. Besonders die über 70-jährigen gehören zu dieser Risikogruppe. Die Behandlung sollte mit dem Hausarzt abgesprochen werden und sich nach den diagnostizierten Ursachen ausrichten. Es können beispielsweise neurologische Symptome, wie die nachlassende Gedächtnisleistung, gut behandelt werden. Die Einnahme von Vitamin B12 kann vorbeugend oder therapeutisch erfolgen. Es ist durchaus möglich, die Vitamin B12-Gabe auch über Injektionen durchzuführen. Das ist insbesondere dann der Fall, wenn eine orale Einnahme eingeschränkt oder gar nicht möglich ist. Ansonsten hat die orale Einnahme von Vitamin B12 Vorrang.

Schlusswort:

Normalerweise richtet sich die Menge der Nährstoffe nach den individuellen Faktoren eines Menschen – körperliche Konstitution, Aktivitäten, Gewicht und Größe. Zusätzlich muss berücksichtigt werden, dass alte Menschen aufgrund von Einschränkungen, wie veränderter Geruchs- und Geschmackssinn, Kau- und Schluckvermögen und Durstempfinden weniger an Speisen und Getränke zu sich nehmen oder auf Mahlzeiten zum Teil ganz verzichten. Folglich kann die Menge der Nährstoffe und Vitamine unzureichend sein. Hinzu kommen verschiedene Alterserkrankungen und die nachlassende Funktionsfähigkeit verschiedener Organe wie beispielsweise der Haut, um Vitamin D zu bilden.


Hinsichtlich dieser großen und kleinen Einschränkungen können im Alter ausreichend Vitamine zu sich genommen werden, indem die Ernährung den Umständen und dem Bedarf angepasst wird oder durch den Zusatz der alltäglichen Nahrung durch Nahrungsergänzungsmittel.