Startseite » Verheiratete achten mehr auf Vorsorge als Alleinstehende
Ehe Vorsorge Lebenserwartung

Verheiratete achten mehr auf Vorsorge als Alleinstehende

Archiv

Studien haben Erstaunliches zutage gebracht. Verheiratete leben deutlich gesünder als Alleinstehende. Das zumindest behaupten Mediziner aus den Niederlanden. Wer verheiratet ist, muss nicht so häufig im Krankenhaus behandelt werden und sind weniger chronisch krank. Doch woher kommt das? Offensichtlich ist es so, dass die Ehe die Gesundheit schützt und sogar die Gesundheit fördert und spielt es keine Rolle, dass es in einer Ehe hin und wieder auch mal kracht.

Was hat das für Auswirkungen?

Das Ergebnis der Studie zeigt, dass die Ehe einen großen Anteil am Lebensstil hat. Die typischen Krankheiten wie Diabetes oder Krebs kommen bei Verheirateten seltener vor. Bei Singles oder Geschiedenen sieht das anders aus. Verheiratete achten mehr auf ihre Gesundheit, weil sie in einer Partnerschaft leben. Das bedeutet im Umkehrschluss, sie nehmen mehr Rücksicht auf den Partner oder die Partnerin.

Die Streitigkeiten, die in einer Ehe vorkommen, wirken sich nicht negativ aus. Im Gegenteil, sie beleben die Seele frei nach dem Motto “Gewitter reinigen die Luft”. In diesem Fall die Seele. Die niederländische Studie hat auch ergeben, dass Singles früher sterben als Verheiratete. Auch die Selbstmordrate ist deutlich erniedrigt. Persönliche Umstände und Lebensweisen spielten dabei keine Rolle. Begonnen hat die Studie bereits in den sechziger Jahren. Über einen Zeitraum von mehreren Jahrzehnten erstatteten die Testpersonen regelmäßig Bericht. Hier zeigte sich, dass Singles früher verstorben sind, als die Verheirateten.


Die Ehe verlängert das Leben

Jetzt zeigt sich, dass die Ehe tatsächlich lebensverlängernd wirkt, trotz der Höhen und Tiefen, die eine Ehe mit sich bringt. Grundsätzlich leben Verheiratete gesünder oder rauchen weniger beziehungsweise gar nicht. Das wirkt sich auf die Lebenserwartung aus. Verheiratete kümmern sich gegenseitig um ihre Fürsorge und haben ein geregeltes Leben.

Nicht zu unterschätzen ist auch die Verantwortung für den Partner. Sind auch noch Kinder im Spiel, wirkt sich das enorm auf den Lebensstil aus. Ungesunde Angewohnheiten sind wesentlich seltener als bei Singles. Auch das Rasen mit dem Auto kommt nur selten vor. Schließlich will der Partner noch lange für den anderen da sein. Interessant ist aber auch, dass nicht unbedingt ein Trauschein nötig ist, um von der längeren Lebenserwartung zu profitieren. Das Zusammenleben reicht häufig aus.

Eines kann die Studie aber nicht sagen, ob die Paare auch glücklich miteinander sind oder waren.