Startseite » Nesselsucht Behandlung – quälender und höllischer Juckreiz am ganzen Körper
Nesselsucht Behandlung

Nesselsucht Behandlung – quälender und höllischer Juckreiz am ganzen Körper

Archiv

Brennender Juckreiz, gerötete Haut, unangenehme Quaddeln – die Rede ist hier von der Nesselsucht (Urtikaria). Darunter versteht man eine oft auftretende Hautveränderung. Der Ausschlag kann schnell wieder verschwinden, es gibt aber Menschen die jahrelang darunter leiden. Wie funktioniert die Nesselsucht Behandlung und was können Sie selbst tun?

Was ist Nesselsucht eigentlich?

Nesselsucht, oder wie der Mediziner sie nennt Urtikaria, ist eine Hautkrankheit die weltweit verbreitet ist. Man spricht von jedem vierten Erwachsenen zwischen dem 20. und dem 40.Lebensjahr, der daran wenigstens einmal im Leben daran erkrankt. Es gibt zudem etwa 800.000 Menschen die an der schweren chronischen Nesselsucht leiden.
Der Name tritt nicht so oft in Erscheinung, aber die oft quälenden Symptome die mit der Nesselsucht einhergehen, können im Grunde genommen jeden treffen. Es können sich ganz plötzlich Rötungen auf der Haut zeigen, wobei sich später blass rote bis leuchtende Quaddeln bilden können. Die können sehr klein sein, oder auch so groß wie eine Handfläche. Quälender Juckreiz kann ausgelöst werden. Unter den Quaddeln kann sich Flüssigkeit bilden, die Haut zeigt eine unangenehme Spannung und kann wie Feuer brennen.

Die Symptome der Nesselsucht können ohne Auslöser auftreten. Bei vielen Betroffenen kann der Hautausschlag rasch wieder verschwinden. Andere wiederum plagt die Nesselsucht oft auf Jahre und tritt immer wieder auf.

Die Symptome der Nesselsucht

Eine Ausbildung von roten, stark juckenden Quaddeln, kann innerhalb von wenigen Minuten auftreten, es kann aber auch Stunden andauern. Die Optik zeigt sich zunächst wie Mückenstiche, man verwechselt sie auch oft damit. Die Größe der Quaddeln kann nur wenige Millimeter betragen, aber auch handtellergroß werden. Auch können sie örtlich begrenzt sein oder am ganzen Körper auftreten. Oft sind die Quaddeln mit einem rötlichen Rand versehen.


Der oft quälende Juckreiz kann sehr heftig sein, wobei hier weniger gekratzt wird, sondern eher mit reibenden Bewegungen entgegengesteuert wird. Eine Nesselsucht kann so stark auftreten, dass die Schleimhäute in Rachen und Mund sogar zuschwellen, es kann Erstickung drohen.
Auch kann sich

  • Herzrasen
  • Atemnot
  • Fieber
  • Erbrechen
  • Kreislaufstörungen
  • bis hin zum Kollaps
  • zeigen.

Kommt es zu einem sogenannten anaphylaktischen Schock sollte sofort ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden.
Im Normalfall heilt die Nesselsucht nach einigen Stunden, oft auch Tagen oder eher selten Wochen, ohne Folgen ab.

Komplikationen bei der Nesselsucht

Hier kann man das sogenannte Quincke-Ödem nennen. Hier zeigen sich Schwellungen bevorzugt im Gesicht, im Genitalbereich und an Händen und Füßen. Die Schwellungen können sehr ausgeprägt sein und sind das Ergebnis von Wassereinlagerungen im Gewebe (Ödeme). Durch diese Wassereinlagerungen können die befallenen Bereiche extrem aufquellen. Das kann gerade im Gesicht zu sehr schweren Verformungen kommen. Im Mund- und Rachenraum kann es zu einer Atemnot kommen, die lebensbedrohlich sein kann.

Was sind die Ursachen der Nesselsucht

Man geht davon aus, dass in etwa 10 Prozent aller Fälle eine Allergie dahintersteckt. Das kann eine allergische Reaktion gegen bestimmte Nahrungsmittel oder Medikamente sein. Man denke hier an Diclofenac. Auch Konservierungs-, Farb- oder Aromastoffe können eine allergische Reaktion auslösen, die dann zu einer Nesselsucht führt.

Die Diagnoseerstellung

Vor einer Behandlung der Nesselsucht wird der Arzt einen Allergietest machen. So kann er gezielt den Auslöser finden und dagegen vorgehen. Allerdings wird in mehr als der Hälfte aller Fälle überhaupt kein Auslöser gefunden.

Die Nesselsucht Behandlung

Wird die Nesselsucht medikamentös behandelt, werden antiallergisch wirkende Medikamente, sogenannte Antihistaminika, verwendet bzw. eingesetzt. Das können Wirkstoffe wie Azelastin, Loratadin, Clemasti oder Cetinzin sein. Die allergische Reaktion wird dadurch gehemmt und die Nesselsucht erfolgreich bekämpft.