Lagerkoller Corona Pandemie

Lagerkoller in der Corona-Krise

Archiv

Die Corona-Krise hält Deutschland nun schon bereits länger als ein halbes Jahr in Atem. Zwar gab es vorübergehende Lockerungen, allerdings ist der Alltag noch immer stark eingeschränkt, insbesondere im Hinblick auf die wieder ansteigenden Infektionszahlen. Ob jung oder alt – viele Menschen vermissen die Abwechslung in ihrem Alltag und den Kontakt zu Freunden und Familie.

Besonders Senioren haben mit den Kontakteinschränkungen stark zu kämpfen. Schließlich gehören sie zur Risikogruppe und müssen sich deswegen besonders vor einer Infektion mit dem Virus schützen. Um zu verhindern, dass die Auswirkungen der Isolation überhand nehmen, helfen besonders ein geordneter Tagesablauf und regelmäßige Aktivitäten. Viele ältere Bürger empfinden das Leben mit Corona mittlerweile nämlich als äußerst besorgniserregend und beängstigend. Vor allem, weil zu dem jetzigen Zeitpunkt noch niemand absehen kann, wie lange der Zustand noch anhält. Einsamkeit und Verzweiflung können zu einer großen Belastung werden. Werden die Tage allerdings aktiv verbracht und strukturiert angegangen, kann dem entgegengewirkt werden. Welche Aktivitäten zu einer besonders positiven Ablenkungen führen und wie die neu gewonnene Zeit sinnvoll genutzt werden kann, zeigt der folgende Beitrag.

Einen Wochenplan erstellen

Für die nächste Woche sollte im Vorfeld ein Plan erstellt werden. Besonders Senioren können ihren Tag nicht mehr abhängig von ihrer Arbeit durchorganisieren, weshalb es für diese besonders wichtig ist, sich an einer gewissen Tagesstruktur zu orientieren und Dinge zu planen, um weiterhin beschäftigt zu bleiben. Dabei sollte jeder Tag zumindest ein Highlight beinhalten, auf das sich besonders gefreut wird.

Der gründliche Wohnungsputz

Die gewonnene Zeit kann ebenfalls wunderbar dazu genutzt werden, einen gründlichen Wohnungs-Herbst-Putz vorzunehmen. Besonders in Zeiten der Pandemie kommt es darauf an, dass alles möglichst sauber und rein ist. Alle Fenster zu putzen ist beispielsweise ein tolles Projekt, bei dem sogar noch viel frische Luft getankt werden kann.

Sortieren von Unterlagen

Auch bei Senioren sammeln sich im Laufe des Jahres viele Unterlagen und Dokumente an, die viel zu oft einfach in einem Schrank oder einer Schublade verschwinden. Werden die Dokumente dann einmal benötigt, ist es sehr schwer, sie wiederzufinden. Aktuell bietet sich eine ideale Gelegenheit, um die Unterlagen neu zu ordnen und ordentlich abzuheften.

Sportliche Aktivität

Besonders, wenn übermäßig viel Zeit in der eigenen Wohnung verbracht wird, kommt es in hohem Maße darauf an, die körperliche Fitness nicht zu vernachlässigen – besonders im Alter! Zwar sind die Möglichkeiten aktuell etwas eingeschränkt, dennoch hilft Bewegung effektiv dabei, Anspannung und Stress abzubauen. Dabei stehen viele Übungen zur Auswahl, die lediglich mit dem eigenen Körpergewicht ausgeführt werden können, wie Kniebeugen oder Liegestütze. Im Internet finden sich darüber hinaus viele Videos, die den Einstieg zum Yoga erleichtern. Das Wichtigste ist allerdings, dass die Bewegung Freude und Spaß bereitet.

Weiterbildung

Es gibt bestimmt ein Sachbuch, das schon lange gelesen werden wollte, allerdings nie ausreichend Zeit da war. Vielleicht besteht auch schon seit längerem der Wunsch, eine neue Sprache zu lernen? Durch die neuen Medien wird es ganz einfach, sich in unterschiedlichen Bereichen weiterzubilden. Um Neues zu lernen, ist es schließlich nie zu spät!

Unterstützung der Mitmenschen

Senioren, die selbst noch fit und unabhängig unterwegs sind, können auch eine wertvolle Unterstützung für ihre eingeschränkten Nachbarn bieten, indem sie beispielsweise Medikamente für diese besorgen oder die Einkäufe erledigen. Natürlich sollte dies immer ohne einen direkten persönlichen Kontakt und unter Einhaltungen der Sicherheitsvorkehrungen geschehen. Übernehmen sollten sich Senioren dabei allerdings nicht, da es sich sonst kontraproduktiv auf das eigene Wohlbefinden auswirken könnte.

Alte Brettspiele neu kennenlernen

Falls die Isolation nicht alleine verbracht werden muss, könnten einmal die alten Brettspiele aus dem Wohnzimmerschrank geholt werden. So kann die Zeit gemeinsam gestaltet werden. Es ist durchaus überraschend, wie viel Freude eine Runde Mensch ärgere dich nicht bereiten kann.

Kultur, Musik und Lesen

In den Regalen sind sicherlich noch einige Bücher zu finden, die eigentlich noch nie ganz gelesen wurden. Vielleicht gibt es auch Musik, die lange Zeit vernachlässigt wurde. Viele Theaterstücke, Opern oder Konzerte können auch online angesehen werden. Es gibt sogar Museen, die Online virtuelle Rundgänge anbieten. So muss auch in der Corona-Krise niemand auf Kultur verzichten.

Kontakte pflegen und vernetzt bleiben

Auch im fortgeschrittenen Alter sollten soziale Medien, Telefon, Whats App und Skype nicht verteufelt, sondern zum eigenen Vorteil genutzt werden. Diese Kanäle bieten nämlich tolle Möglichkeiten, um mit Freunden und der Familie in Kontakt zu bleiben und trotz Einschränkungen nicht den Anschluss zu verlieren. Im Fokus der Kommunikation sollten lustige und positive Dinge stehen und nicht nur das Thema Corona-Virus.

Ausgewogene Ernährung

Besonders in diesen herausfordernden Zeiten ist es wichtig, sich Zeit für sich selbst zu nehmen und sich etwas Gutes zu tun. Dazu gehören auch hochwertige und gesunde Nahrungsmittel. Es ist genau der richtige Zeitpunkt, um endlich neue Gerichte auszuprobieren und gesund zu kochen. Diejenigen, die ein paar überflüssige Pfunde verlieren möchten, können auch dieses Projekt nun besonders gut angehen.